Die Geschichte hinter premeda

Nachhaltige Prävention, kurze Kontaktwege: Das gab es bisher nicht.

  • Das Ziel von premeda ist mehr als die arbeitsmedizinische Beratung meiner Kunden. Ich möchte ein vertrauensvolles Arzt-Patienten-Verhältnis schaffen – nicht in der ärztlichen Praxis, sondern im Betrieb.
  • Arbeitsmedizin ist Vorsorgemedizin und dann besonders erfolgreich, wenn gegenseitiges Vertrauen Grundlage der gemeinsamen Arbeit mit Vorgesetzten und Angestellten ist.
  • Arbeitsmedizin zahlt sich (mehrfach) aus. Denn nur gesunde und motivierte Mitarbeiter machen die Arbeit zu einem Ort, wo sich Leistung und Lebensfreude gleichzeitig entfalten.

Mehr lesen >

Gefährdungsbeurteilung und Prävention

Wie lassen sich Gefährdungen am Arbeitsplatz präventiv vermeiden?

  • Durch eine Gefährdungsbeurteilung werden mögliche Gefährdungen und konkrete Gefahren erkannt, die zu einer Gesundheitsschädigung der Arbeitnehmer eines Betriebs führen können.
  • Erfahren Sie in diesem Text mehr über die Werkzeuge einer Gefährdungsbeurteilung und wie sich hier getätigte Investitionen in unternehmerischen Gewinn verwandeln.
  • Das Abstellen der Gefahr (oder das Treffen einer Vorsorgemaßnahme) macht nicht nur einen Betrieb zu einem sicheren Ort, sondern zu einem attraktiven Arbeitgeber mit effektiveren Prozessen und motivierteren Mitarbeitern.

Mehr lesen >

Der Kranke ohne Krankenschein

Wie das Phänomen »Präsentismus« die arbeitsmedizinische Komfortzone stört

Jeder Mensch hat und kennt Leistungskurven. Ganz natürlich fühlen wir uns an manchen Tagen fitter und leistungsfähiger als an anderen. Unterm Strich geht das in Kombination mit den Anforderungen des Tages meistens gut – man hat ja häufig auch keine Wahl.

Mehr lesen >